Ansprechpartner






Tel:


E-Mail:
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Damit die Versorgung nicht in Gefahr gerät: Jede einzelne Blutspende zählt · DRK lädt zum Leben retten ein

Niederbrechen/Niederselters. Zur Blutspende gibt es keine Alternative. Da es keinen künstlichen Ersatz gibt, ist die Patientenversorgung nur möglich, wenn vorher ausreichend Menschen ihr Blut gespendet haben.

Die Bereitschaftsleitung des DRK-Ortsvereins Brechen freut sich über ein sehr erfolgreiches Blutspendejahr 2018. An insgesamt 10 Terminen (6 x Brechen, 4 x Selters) konnten 1090 Spenderinnen und Spender begrüßt werden, hiervon 77 Erstspender. Bei 97 Ausfällen, konnten 993 Vollblutspenden an die Labore nach Frankfurt verbracht werden. Ein Erfolg, der sich auch in den zahlreichen Ehrungen widerspiegelt: Für 10 Spenden konnten 19 Personen ausgezeichnet werden mit dem Blutspendeabzeichen, einer Urkunde und einem kleinen Präsent, wie auch sieben für 25 Spenden. Für 50 Spenden konnten 11, und für 75 Spenden 5 Blutspenderinnen und Blutspender geehrt werden. Für 100 Spenden konnte ein Spender mit der persönlichen Uhr ausgezeichnet werden. Zweimal gab es sogar eine der selteneren Auszeichnungen für 125 Spenden. Alle ausgezeichneten Spenderinnen und Spender stehen stellvertretend für alle Menschen, die bereit sind, bei den mehrfach im Jahr landauf landab stattfindenden Terminen zum Blutspenden zu gehen – und ganz nebenbei einen persönlichen Gesundheitscheck zu erhalten.

Die nächste Blutspendemöglichkeit bietet das DRK am Dienstag, dem 29. Januar 2019 von 17.00 bis 20.30 Uhr im Sport- und Kulturzentrum, Dietkircher Strasse, oberhalb der Schule in Niederbrechen (Runkler Weg)
Etwa 80 Prozent der Bundesbürger sind einmal in ihrem Leben auf Blutkonserven angewiesen, darunter auch Frauen, bei denen Komplikationen im Rahmen der Geburt aufgetreten sind. Auch ein Herzpatient benötigt Blutpräparate. Rund ein Fünftel der Blutpräparate werden in der Krebstherapie eingesetzt - in der Regel im Rahmen der Chemotherapie. Dabei werden nämlich nicht nur Tumorzellen getroffen, sondern es wird auch gesundes Gewebe wie Blutzellen zerstört. Daher ist die Blutbildung häufig unter einer Chemotherapie in Mitleidenschaft gezogen und Patienten erhalten begleitend zur Therapie Bluttransfusionen. Viele Gründe, warum Blutspenden so enorm wichtig sind.

Übrigens: Um keinen Blutspendetermin mehr zu verpassen bietet das DRK mit der Blutspendeapp die Möglichkeit, sich via E-Mail oder SMS an den Termin erinnern zu lassen. Zudem kann jeder registrierte Blutspender einsehen, wieviel Patienten er oder sie bereits geholfen hat. Alle Infos: www.spenderservice.net.

Jede Spende zählt. Blut spenden kann jeder Gesunde von 18 bis zum 73. Geburtstag, Erstspender dürfen jedoch nicht älter als 64 Jahre sein. Damit die Blutspende gut vertragen wird, erfolgt vor der Entnahme eine ärztliche Untersuchung. Die eigentliche Blutspende dauert nur wenige Minuten. Mit Anmeldung, Untersuchung und anschließendem Imbiss sollten Spender eine gute Stunde Zeit einplanen. Eine Stunde, die ein ganzes Leben retten kann. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen.

Alternative Blutspendetermine und weitere Informationen zur Blutspende sind unter der gebührenfreien Hotline 0800-1194911 und im Internet unter www.blutspende.de.

Der nächste Termin in Niederselters findet statt am Montag, 25. Februar 2019 von 17.00 – 20.00 Uhr in der Mittelpunktschule Goldener Grund.

Ein besonderes Schmankerl wird die Verpflegung an beiden Terminen sein – es gibt Erbsensuppe aus dem großen Topf, so wie’s am besten schmeckt, freut sich die Feldköchin Jeanette Cologna des DRK-Ortsvereins Brechen schon jetzt.

Mehr Informationen zur Arbeit des DRK-Ortsvereins Brechen unter www.DRK-Brechen.de (Peter Ehrlich /DRK-Brechen.de )

Christel Königstein (li) und Monika Stahlheber hatten viel Freude bei der Waffelausgabe

Ansprechpartner






Tel:


E-Mail:
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Brechen. Der DRK-Ortsverein Niederbrechen nahm den Gedenktag an den Gründer des Roten Kreuzes, Henry Dunant, zum Anlass durch eine leckere Aktion auf sich aufmerksam zu machen. Am Weltrotkreuztag, der jährlich am 8.Mai stattfindet, präsentierte sich der Ortsverein auf dem Parkplatz des heimischen Einkaufsmarktes (Rewe-Markt) direkt in der Nähe des DRK-Heims am Festplatz. Den interessierten Besucher/innen wurden selbstgebackene Waffeln gereicht, die bei dem doch etwas unfreundlichen Wetter ein Lächeln in die Gesichter zauberten. Der DRK-Ortsverein Niederbrechen bedankt sich herzlich für die nachbarschaftliche Hilfe und Unterstützung des Einkaufsmarktes (REWE-Markt), der diese Aktion auch gefördert hat. Im Einsatz war das 60 KV-Stromaggregat sowie insgesamt sieben Helfer/innen in der Zeit von 16-19 Uhr. Das Aggregat wird vorgehalten, um bei entsprechenden Einsatzanforderungen autark Strom liefern zu können - und wird gerne bei solchen Anlässen ebenfalls der Öffentlichkeit präsentiert. Mehr Informationen auch im Internet unter www.DRK-Brechen.de. (Text: Peter Ehrlich / Foto: Uwe Eufinger /beide DRK-Ortsverein Brechen)

Subcategories